Dienstag, 3. Juli 2007

Nacht schlecht, Futter gut

Die letzte Nacht war mal wieder nicht so gut. Der Wutz hat es nicht lange in seinem Bettchen ausgehalten, und als er dann in meinem Bettchen lag, war er kein artiger Gast. Er wollte die Matratze für sich, er wollte Finger-in-Mund-hakeln. Er wollte eine 24-h-Milchbar. Gar nicht gut.

Leider hat er dann aber den Papa-Wecker verschlafen, sonst hätte er ja mitaufstehen können und mir dann vom Papa vor dessen Aufbruch wieder müde gebracht werden können.

Aber nein, der Wutz wollte erst aufstehen, als der Papa schon fast losmusste. Und danach wollte der Wutz gar nicht wieder einschlafen. Erst als ich aufstehen musste und den Tag anfangen wollte, da hat er dann geschlafen, so dass mit "Tag anfangen" auch nicht so recht was wurde.

Egal, heute nacht wird es sicherlich besser :-)

Unsere neue Beikostrunde macht weitere Fortschritte, ich hatte ja schon fast gedacht, dass es wieder nur eine Eintagsbreifliege sei, aber nein. Ich hab ihm ein halbes Gläschen leicht angewärmt auf den Teller getan. Er hat sein Schnäbelchen sperrangelweit aufgesperrt und sehr vehement protestiert, wenn nicht sofort (SOFORT) Nachschub kam. Schwuppdiwupp war das halbe Gläschen auch schon im Wutz.

Bzw. schwuppdiwupp war es auch schon nicht mehr im Wutz oder so. Er hat nämlich heut endlich wieder ge-äh-dingst! Rohrfrei :-) Ich finde allerdings, dass reine Muttermilch-AA besser riecht!

Kommentare:

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Oh, fies. So schätzt er also das mühsam selbstgekochte Essen. Tztztz...diese Jugend heutzutage. Nur Fast-Food und so ;-).

Aber ist doch schön, wenn er gegessen hat. Irgendwann klappt das richtig gut.

Bei uns ist gerade Rohr verstopft. Möhrchen gibts dann halt nicht mehr. Kann der nicht :-(.

Rosa hat gesagt…

Ja, so hat das Füttern auch richtig Spaß gemacht, und ich war den ganzen Tag gleich viel besser gelaunt!

Rosa hat gesagt…

Und bevor ich es vergesse: Dem verstopften Eumel gute Besserung. Vielleicht hilft ja auch Milchzucker ins Breichen?

Anne hat gesagt…

Ich glaub man kriegt nie alles Gute auf einmal, so als Mutter! Bei uns gibts immer Finger-in-Nase-Hakeln und es wird gerne bei Papa ausprobiert, wenn er sich morgens vor dem Aufbruch zur Mammutjagd noch mal zu der schönsten seiner Töchter herunter beugt. :-)
Ist doch super mit dem Brei! TOI TOI TOI. Jetzt kriegt er die Kurve.

Schlumpfine hat gesagt…

schön, dass du da Erfolg mit hattest...Maja hat heute übrigens genau wie gestern kaum mehr was gegessen und warum das weiß keiner, so ist das wohl manchmal mit den Lütten

claudia hirschmann hat gesagt…

achja die erfahrung durfte ich gestern auch machen... igitt :-)

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Nein, kein Milchzucker. Vertägt der Eumel nicht. Rohr wurde gestern abend ganz ganz spät auch so wieder frei. Aber danke :-)

Leanders Mami hat gesagt…

Vom Milchzucker würde ich auch mal lieber die Finger lassen. Was bei uns immer gut hilft, wenns mal mit der K*** nicht klappen sollte: Misch mal ein/zwei Teelöffelchen Apfel (gerieben/aus dem Glas) unter den Brei. Den Kindern schmeckts gleich viel besser und ausßerdem löppts dann auch wieder besser.
Du, die Erfahrung, dass das Essen besser klappt, wenn die Lütten was inner Hand zum Spielen haben, habe ich auch schon gemacht. Ich habe jetzt immer ein/zwei Sachen auf dem Tisch liegen, mit denen Leander spielen "darf", während ich wie ein Jongleur seinen Brei in ihn hineinmanövrere.

Übrigens verschmäht Leander meine Kost auch *heul*. Aber ich rühme mich auch nicht, die geborene Köchin vorm Herrn zu sein. Trotzdem tuts weh, jaja!

Rosa hat gesagt…

Was könnte denn an Milchzucker gefährlich sein? Ohjeh, jetzt bin ich wieder etwas verunsichert. Apfel kann ich ja noch nicht einführen, weil er nun ja als neues in dieser Woche Reis hat. Ich möchte doch lieber stillen, bis er volljährig ist!