Mittwoch, 17. Oktober 2007

Wir waren beim Minibärchen :-)

... aber der Tag war irgendwie trotzdem nicht unsrer sozusagen.

Die Nacht davor eigentlich auch schon nicht, aber ich bin jetzt ja schon dran gewöhnt, dass ich alle Stunde einen kleinen Wutz wieder beschlafmilchbruste.

Am Vormittag hatte ich dann hier einen kleinen Wutz, der überzeugt war, dass es eine gute Idee ist, sich an einem Stuhl festzuhalten, stehend, dabei zu kacken die Windel zu befüllen und zwecks Anregung der Darmtätigkeit auf und ab zu hopsen. Vielleicht doch keine so gute Idee. Denn mit dem letzten Donnerhall in der Windel tat es einen Plumps, und der Wutz ging mit dem Stuhl Kapeister. Wir haben versucht, sofort den Kühleisbären aufzulegen, aber dennoch hat der kleine Hopser jetzt eine Beule und einen blauen Fleck am Auge. Wenigstens die Büx konnte ich dann wechseln.

Nunja, wir brachen dann also auf zum Minibärchen und seiner Ma. Alles klappte prima, die S-Bahnfahrt verlief fröhlich, der Wutz hat mit seinem Winken eine alte Dame beglückt. Wir stiegen am Hauptbahnhof um, haben sogar den Fahrstuhl zur U-Bahn gefunden. In der U-Bahn ist mir der Wutz eingeschlafen. Unsere Haltestelle näherte sich, ich hab ihn wieder in seinen Wagen gelegt, extra die Rückenlehne für ihn waagrecht gestellt und es nicht mehr geschafft, ihn vor der Haltestelle auch anzugurten. Hab mir halt gedacht, das könnte ich auch nach dem Aussteigen erledigen. Nun kam einiges auf einmal: Der Ausstieg war sehr eng, die Höhen differenz zwischen Waggon und Bahnsteig war recht hoch. Wie eigentlich fast alle wagenschiebenden Müttern hab ich halt beherzt versucht, den Griff des Wagens runterzudrücken, damit ich die Vorderräder vorsichtig herabsenken kann (kann das irgendwie grad nicht besser beschreiben). Da machte es kracks. Und ich hatte den Griff in den Händen, der zwar immer noch am Wagen festwar, aber der Wagen senkte sich trotzdem gar nicht behutsam sondern recht schwungvoll bergab, und der Wutz rutschte in ebendiese Richtung. Kracks! Ich hielt den nutzlosen Griff, der Wagen steckte im Ausgang auch noch fest und der Wutz rutschte, der Wagen rutschte, ich hab wohl geschrieen, es packten zum Glück gleich ein paar Leute mit an.
Und zum Glück ist die Minibärchen-Mama ein ganz doll pünktlicher Mensch. Nicht nur, dass sie schon da stand und natürlich auch sofort mit angepackt hat. Ich bin dann ja auch so eine Heulsuse und hab erst einmal prächtig angefangen zu heulen und war so froh, dass sie da war und mich in den Arm genommen hat. Das hat wirklich eine Weile gedauert, bis ich mich wieder beruhigen konnte.

Der Wagen ist hin, der Lenker ist zwar immer noch am Wagen fest, aber lenken lässt sich dieser nicht mehr richtig gut. Putt. Wir haben ja noch Garantie. Das ist gar nicht so schlimm. Wie froh bin ich, dass meinem kleinen Wutz nichts passiert ist. Ich mag gar nicht dran denken, dass ich morgen schon wieder mit der Bahn unterwegs sein werde.

Naja, insofern war ich den restlichen Tag über etwas neben der Spur. Wir haben uns erst einmal auf einen Kaffee ins Café begeben. Die Kinderchen hatten Gelegenheit, sich zu bebrabbeln und begrabbeln :-)

Zum Minibärchen ist es ein ordentlicher Fußmarsch. Aber es regnete ja nicht, und wir hatten ganz viel interessanten Gesprächsstoff (kaputte und heile Kinderwagen, Hormone und so), und nach einer Weile ist der Wutz wieder eingeschlafen. Aber wie :-)


Die Beikost in Gesellschaft klappte prima. Herr Wutz durfte danach ganz unorthopädisch in ein tolles Gefährt :-)



Dann haben die beiden Kleinen im Wohnzimmer getobt. Wobei sich Toben so selbstverständlich anhört. Bei Wutz ist es ja schon fast normal, dass er sich flott von einem Ort zum anderen bewegt, aber das Minibärchen war bislang noch etwas eingeschränkter mobil. Aber extra für uns und überhaupt hat sie heute mit dem Krabbeln angefangen. Ich hab richtig gestaunt, und die Mini-Ma war mächtig stolz. Es ist schon wahnsinnig, wie schnell das Bärchen das hinbekommen hat. Der Wutz hat zur Feier des Tages beschlossen, den Nachmittag ohne Schlaf durchzufeiern...

Und während später das Minibärchen von seiner Ma beim Krabbeln angespornt wurde, hat er sozusagen den Weltball bewegt :-))



Es war also ein toll schöner Besuch an einem krummen Tag.

Kommentare:

Mini's Ma hat gesagt…

Ich kann immer noch nicht fassen, dass der Hartan da heute so versagt hat.

Das Mistding hat uns und vor allem Dir so richtig den Tag versaut.

Zum Glück ist weiter nix passiert und Wutz hat alles gelassen hingenommen.

Rosa hat gesagt…

... den Tag versaut ... das stimmt, ich war den ganzen Tag tatterig und total hinüber. Und ich werde den Kleinen nie nie nie wieder unangeschnallt in den Wagen stecken. Das waren so furchtbare Sekunden!

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Meine Güte, mir ist beim Lesen das Herz in die Hose gerutscht, so sehr habe ich mich erschreckt. Daß so etwas passiert. Dabei ist der Wagen ja nun wirklich keine namenlose Billigkarre. Zum Glück ist nichts passiert.

Rosa hat gesagt…

@Susi: Das Herz war mir auch in der Hose, wirklich! Ich hab nicht gedacht, dass ich so eine Heulsuse bin, und für den Kleinen wär es sicher auch besser gewesen, ich hätt mich beherrscht, aber es war eben wirklich das Herz in der Hose. Einem Hartan hab ich das nicht zugetraut. Wir hoffen, dass wir morgen erst mal einen Ersatzwagen bekommen ...