Mittwoch, 30. Mai 2007

Das ist alles total ätzend

Ich hab grad eine Mail bekommen, die mich ziemlich runter reißt.

Bislang hab ich hier echt einen doofen Arbeits-Tango. Ich muss/darf zehn Stunden in der Woche arbeiten, davon zwei im Büro und acht (d.h. täglich zwei) hier zu Hause. Ich mache Schreibarbeiten. Es ist ganz schön schwer, diese zwei Stunden täglich zu Hause zu schaffen. Der Wutz schläft eben nicht programmierbar. Ich bin meist den ganzen Tag dabei, einen arbeitsmäßigen Eiertanz zu tanzen. Und so richtig viel Geld kommt dafür nicht rüber, dass ich im Grunde genommen acht Stunden am Tag an den zwei täglichen Stunden rumkaspere. Aber brauchen tun wir das trotzdem. Es ist aber leider nicht soviel, als dass wir uns davon einen Babysitter leisten könnten. Und mehr darf ich nicht arbeiten, weil sonst das Erziehungsgeld flachfällt. Und mehr kann ich auch gar nicht arbeiten, da ich einen grad mal halbjährigen, stillenden, nichtdurchschlafenden Wutz nicht mal eben nebenbei betreuen kann. Und mehr möchte ich auch im ersten Jahr nicht arbeiten, weil mir der Wutz auch sehr wichtig ist.

Aber ich hab eisern durchgehalten, weil ja bei meiner Arbeit im Herbst die Krippe aufmacht. Und da sollte es eben nicht so sein wie bei den "staatlichen" Krippen, dass man erst ab 20 Stunden Arbeit in der Woche Anspruch auf einen Platz hat. Ein Lichtblick.

Jetzt habe ich Nachricht bekommen. Es ist tatsächlich so, dass man in dieser neuen KiTa nicht ab 20 Wochenarbeitsstunden einen Platz hat, sondern ab 30.

Ich bin jetzt ratlos und ziemlich traurig :-(

Kommentare:

Schlumpfine hat gesagt…

Fühl dich mal medial geknuddelt, das ist ja ein unfairer Sch....Ist doch überall immer wieder dasselbe, wobei man doch meinen sollte, dass sie bei einer Kita für die Mitarbeiter "Ausnahmen" machen, bzw. andere Kriterien ansetzen.

Anne hat gesagt…

Och Mensch - das ist ja wohl ein RIESENGROßER Mist! Da platzt mir ja schon auf die Entfernung die Hutschnur!

Gibts denn eine Möglichkeit, mit Deinem Arbeitgeber im Einzelfall zu verhandeln? Dein Zurückkommen ist ja schließlich an die <20 Wochenarbeitsstunden-Regelung gebunden. Und Deine Arbeitskraft sollte ihm was wert sein. Ich weiß, das sagt sich immer so einfach...
Ich hab auch noch keine Idee, wie ich beruflich wieder einsteigen soll. Mein Arbeitgeber hat bereits definitiv jede Form von Teilzeit abgelehnt. :-/

Immer werden "nur" mehr Krippenplätzen versprochen. Das ist ja gut, aber nicht alles. Viele scheitern einfach an den Familienunfreundlichen Randbedingungen.
So, jetzt aber ruhig erst einmal traurig sein, den Frust mit einer doppelten Portion ganz teurem Schokoladeneis besänftigen und zum Schluß wird sich eine Lösung finden! Bestimmt! :-)

Rosa hat gesagt…

Danke Ihr Beiden :-)

Ich werde jetzt über das Schokoladeneis herfallen (und hätte beinahe fallen mit V geschrieben ...). Weiß nicht jemand irgendeine Möglichkeit, wie man schnell und so ganz reich wird?

Anne hat gesagt…

1. Im Lotto gewinnen
2. einen reichen Prinzen heiraten
3. erben

Tröste Dich, mir ist auch noch nichts dergleichen wiederfahren.... (gegen Nr. 2 hätte übrigens mein Mann auch was einzuwenden!) ...dafür haben wir aber alle einen kleinen Wutz bzw. eine kleine Wutzeline zu Hause! ;-) Hilft zwar jetzt nicht weiter, bereichert das Leben aber ungemein! Wem sag ich das...
Na ja, sorry wegen dieser drei wirklich nutzlosen Vorschläge! :-)

Rosa hat gesagt…

Hm, erben ist doof, denn es inkludiert ja auch sterben! Reichen Prinzen heiraten, hm, auch nicht wirklich dolle.

Lottogewinn :-)))

Ich finde auch, dass unsere Wutzis das Leben bereichern. Aber ich ärger mich so. Weil ich ja gar keine Almosen oder so möchte, sondern einfach nur meinen Beitrag zur Familienernährung und zu unserem Dach über den Kopf leisten.

Yvonne hat gesagt…

Wäre eine Tagesmutter nicht auch eine Alternative?

Rosa hat gesagt…

Ja, wenn wir eine gute verlässliche finden würden ... Das ist hier bei uns gar nicht so einfach :-(
Immerhin hat der kleine Kerl mich heute bis 9.00 Uhr schlafen lassen, da ist mein Hals schon wieder fast gewaschen :-)

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Ach wie blöd für dich. Ich kann deinen Ärger verstehen. So was ist irgendwie unfair. Aber wahrscheinlich können sich die KiTas vor Anmeldungen kaum noch retten - da können die eben die Bedingungen diktieren. Was vielleicht noch eine Alternative wäre: es gibt hier so etwas wie Nanny-Sharing. Das heißt, daß man sich mit anderen Müttern zusammenschließt und sich gemeinsam eine Nanny leistet. Obwohl - ist irgendwie auch bescheuert, weil da alle gleichzeitig mit den Kindern und so. Ach, ich hoffe auf jeden Fall, daß sich eine Lösung findet. Liebe Grüße von hier aus.

Giftzwerg hat gesagt…

Och Du Arme! Fühl Dich mal geknuddelt.
Erstens kommt es anders - und zweitens als man denkt. Das wird schon, ich drück Dir die Daumen.

Rosa hat gesagt…

@Susi: Das mit dem Nannyteilen ist eigentlich vom Prinzip her eine gute Idee. Eine Nachbarin aus dem Haus hier ist grade endschwanger, vielleicht müsste ich die mal fragen. Guter Input, danke schön :-))

@Giftzwerg: Du siehst, Du solltest Dich gleich mal auf die Suche nach einer KiTa machen :-)