Freitag, 8. Juni 2007

Nachtschreck

Aber vorher hab ich noch eine Frage an all die ganzen erfahrenen Mamis:

Der Wutz ist ja jetzt sechseinhalb Monate alt. Und seit einigen Nächten hat er das immer wieder, dass er absolut weinend/schreiend hochschreckt. Also nicht nach Milch oder Mama weinend, sondern lauthals eher ängstlich weinend. Er ist dann auch nicht zu beruhigen. Das dauert so ein paar Minuten. Dann lässt er sich an die Brust anlegen. Kommt ca. einmal in der Nacht vor. Kann das in dem Alter schon dieser Nachtschreck sein? Muss ich da irgendwas unternehmen?

Uff!

Kommentare:

Biby Cletus hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
annschn hat gesagt…

Ich denke eher, dass die Mäuse, jetzt wo sie so viel Neues lernen, ziemlich intensiv träumen. Mari sitzt z.B. neuerdings manchmal mit geschlossenen Augen in ihrem Bett und weint ganz bitterlich... ;-( Sie ist in dem Moment aber wirklich nicht wach. Vielleicht ist das beim Wutz ähnlich? Also dass er gar nicht richtig wach ist, wenn er so schreit?
Dann dauert's ein Weilchen, bis die Kids merken, dass eigentlich alles ok ist... Ist ja bei Erwachsenen nach einem schlimmen Traum genauso.
Ich glaube nicht, dass du da was unternehmen musst. Einfach weiterhin so liebevoll für deinen Schatz da sein... das reicht völlig aus, denke ich. :-)

Mini's Ma hat gesagt…

Tja, auch Du hast sehr spezielle Freunde, wie mir scheint. :-)

Yvonne hat gesagt…

Genau das hat Finnley auch. Es dauert immer ein wenig, dann trinkt er ausgiebig und schläft wieder ein.

Susa hat gesagt…

... das oben war jetzt keine Mami, oder?

Bei Krümel ist das so: Also er schreit oder wimmert, dann eile ich zu ihm, stecke ihm den Schnulli rein, beruhige ihn und gehe wieder zu Bett. Dann ist er ruhig. Ist aber jetzt wohl nicht das, was Du meinst, oder?

und... diese Wortbestätigung finde ich lästig bei Dir - wofür ist das eigentlich?

Alexandra hat gesagt…

Hi,
mein Kommentar kommt jetzt was spät,aber vielleicht liest Du ihn ja doch noch. Gegen Nachtschreck könntest Du rein gar nichts unternehmen. Habe darüber neulich einen recht ausführlichen und guten Artikel gelesen. Diese Kinder schlagen dann aber auch schreiender Weise vehement um sich und sind eigentlich auch älter. Man kann diese Kinder in diesen Augenblicken nicht wecken und soll es auch nicht. Der "Anfall" geht nach ca. 10-20 Minuten von selbst vorbei. Tunlichst sollte man den Kindern nichts von den Vorfällen in der Nacht erzählen, da es sie nur erschrecken könnte. Also nicht fragen, was war denn heute nacht wieder bei Dir los...
Ich denke nicht, dass der Wutz zu den Nachtschreckkindern gehört (es gibt auch nur ganz wenige). Er wird einfach nur heftige Träume haben. Anna hat das auch, allerdings nehme ich sie nicht hoch sondern streichel sie und spreche ihr ruhig zu. Sie schläft dann auch sofort weiter.
Und wenn es der Nachtschreck wäre, Du könntest leider nichts unternehmen...
Gruß
Alex