Donnerstag, 21. Juni 2007

Wir beobachten die Katze

Als der Wutz in unsere Familie kam, hatten die Erwachsenen die Großeltern ein wenig Angst, dass unsere echte und somit garstige liebe Katze den Kleinen irgendwie verletzen oder killen oder sonstwas könnte. So ganz geheuer war es uns auch nicht, denn die Katze kann schon sehr speziell sein sozusagen.

Mittlerweile haben sich die Verhältnisse schon fast umgekehrt, die arme spezielle Katze kann einem bald leid tun. Sobald der Wutz ihrer ansichtig wird, stößt er einen Kriegsschrei aus und freut sich gar sehr und möchte sie ganz furchtbar dolle streicheln, auf Wutzart halt. Molli möchte lieber fliehen.

Heut hab ich dann mit dem Wutz zusammen whale watching betrieben die Katze beobachtet :-)

1 Kommentar:

Mini's Ma hat gesagt…

*gg* "..die arme spezielle Katze.." *lach*

Enya ist auch absolut ehrfurchtslos den Katzen gegenüber. Mikesch, der ja noch ein paar Kilo schwerer und auch wesentlich größer ist als sie, hält gut Abstand. Er hat zwar noch nie Erfahrungen mit Babys gemacht, aber anscheinend steht das im genetischen Code verankert, dass man denen nicht zu nahe kommen darf. :-)