Samstag, 14. Juli 2007

Da hab ich noch mal ne Frage ...

... an all die erfahreneren Mamis hier. Ich bin ja der Beikostidiot schlechthin :-)

Jetzt ist es ja so, dass wir nach dem ganzen Selbstkoch-Gemurkse eine Woche Kürbis-Reis-Gläschen hatten, dann jetzt eine Woche Kürbis-Kartoffel-Fenchel. Montag beginnt die nächste Runde, ich werde wohl Putenfleisch dazu tun.

Nun hab ich aber mal ne Frage. Wir fliegen ja übernächste Woche nach Schweden. Und meine Mama ist so lieb und nimmt schon mal mächtig Gepäck für den Wutz und mich mit. Wir bleiben drei Wochen und sind jetzt ganz unsicher, wie das beikostmäßig so weitergehen soll. Ich möchte meiner Mama gerne möglichst viele Gläschen schon mitgeben.

Muss ich dann jetzt die ganze Woche zum Gewöhnen in die Gemüseportion Fleisch tun? Sonst sagt man doch, man soll nur zweimal die Woche?

Dann ist die Mahlzeit ja sozusagen voll. Soll ich dann schon den Abendbrei einführen? Und was geb ich da? Muss es zwingend was mit (Mutter-)Milch sein? Ich will ja meine große Milchpumpe nicht mitnehmen. Könnte ich auch abends einen Obstbrei anfangen (zB Apfel) und nach und nach zB Reisflocken reinstreuen? Oder Reisflocken gleich mit Apfel anbieten?

Ich hab mal wieder keinen Plan.

Hiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiilfe! :-)

Ich hab dem Wutz heute unter Missachtung aller Regeln ein Stückchen Honigmelone offeriert. Aber der Wutz hält sich an die Regeln, der hat das nicht genommen. Tja :-)

Kommentare:

Yvonne hat gesagt…

Das ganze Thema ist echt abendfüllend. Was hab ich nicht alles darüber gelesen... Also ich habe angefangen mit 1 Woche Karotte, dann 1 Woche Karotte-Kartoffel und dann 1 Woche Karotte-Kartoffel-Rind. Inzwischen bekommt und isst Finnley alles mögliche. Fleisch gibt es fast jeden Tag, manchmal auch nur reines Gemüse.

Da der Wutz ja sowieso noch nicht seine ganze Portion verputzt, würde ich mir da nocht so viele Gedanken machen über zu viel Fleisch. Finnley isst 1,5 Gläschen wenn das 1. Glas reines Gemüse war (macht wohl nicht wirklich satt). Ich würde ihm einfach mal Fleisch anbieten und schauen, wie er es annimmt. Wenn es gut läuft, brauchst Du ihm vielleicht nicht jeden Tag Fleisch vorzusetzen.

Da ich auch meine Bedenken mit der Milch beim Milch-Getreide-Brei hatte (ich wollte auf keinen Fall abpumpen, denn ich möchte die Stillerei/Milchproduktion langsam mal reduzieren), habe ich auch mit dem Reis-Obst-Brei abends angefangen. Inzwichen habe ich mich dazu durchgerungen abends den Milch-Getreide-Brei mit HA-Anfangsnahrung anzurühren. Da diese ziemlcih bitter schmeckt, rühre ich da auch Obstbrei rein. Die Folgemilch nehme ich wegen des höheren Zuckeranteils nicht.

Klasse, jetzt habe ich Dich wahrscheinlich noch mehr verwirrt...

Rosa hat gesagt…

Nee, hast Du man gar nicht - mich verwirrt :-)

Also eher bestätigt, dass ich das so machen kann, wie ich dachte :-)

Aber abendfüllend ist das Thema wirklich!

Danke :-)

Großstadtpflanze hat gesagt…

Ich gehöre zwar zu den angesprochenen Mamis mit Erfahrung, aber ich halte mich da raus ;-)

Bei B. war nämlich vieles so ganz anders, was die Beikost angeht, da würde ich dich nur verwirren :-)

Die Kinder sind halt unterschiedlich. Was bei Kind abc gut geklappt hat, muss für Kind xyz noch lange nicht passen.

Übrigens: Ich persönlich wäre damals niemals ohne meine Milchpumpe in Urlaub gefahren. Leider, leider musste ich sehr schmerzhafte Erfahrungen mit Milchstaus und Brustentzündungen sammeln. Oder B. änderte bei Krankheit ihren gewohnten Stillrhythmus und ich war am Platzen. Meine Pumpe hat mich da oft retten müssen, auch im Urlaub.

Freu dich, wenn du solche Erlebnisse bisher nicht gehabt hast. Ich hätte auch gerne darauf verzichtet.

Lia hat gesagt…

Ich dachte, mit der Abendbeikost fängt man erst dann an, wenn die Zwerge Mittags ein ganzes Gläschen schaffen?

Allerdings müsste ich dann grade alles wieder abschaffe, die Maus kommt mit dem Wetter nicht zurecht und isst dank morgentlichen Obstgläschen mittags nicht mehr so dolle und gestillt wird grundsätzlich dann doch nochmal nach dem Essen... (Wenn auch eine Stunde später)

Ich hab mich *hust* schon mal aus prinzip nicht an irgendwelche starren Regeln gehalten. Vertrau doch ein bisschen auf Dein Gefühl, Du machst das nicht falsch. Von Alnatura gibts auch Kurbis mit Pute/Huhn, wenn Du dem Wutz das gibst, bis er es aufgegessen hat und du dann das nächste Gläschen nimmst, dann passt das schon. Mein Monsterchen hat am Anfang immer nur ein drittel Gläschen gegessen und da hab ich nach den ersten zwei oder drei Wochen dann auch mal leicht variiert. Dann gabs drei Tage Kuerbis mit Huhn und drei Tage nur Kuerbis. Etc. Ihr hats nicht geschadet und ich denke, es war okay so.

Vertrau mal mehr auf Dein Gefühl. Du machst das doch prima.

Susi Sonnenschein hat gesagt…

AHHH, das klingt alles so kompliziert. Ich kann leider überhaupt nicht helfen. Ich mach inzwischen einfach. Ich denk nicht mehr. Guckt der Eumel begehrlich auf die Zitrone, dann kriegt er halt die Zitrone (...und der mag die auch noch! *handvordiestirnschlag*), guckt er aufs Leberwurstbrot, dann darf er da auch mal reinsabbern. Regeln sind eben dazu da, gebrochen zu werden ;-). Ich bins nämlich leid, mir einen Kopf zu machen. (An ein paar Regeln halte ich mich aber trotzdem noch.)

Aber da der Wutz ja noch nicht so bebeikostet wird...schwierige Frage.

Zum Abendbrei: Reisflocken sind sehr gut verträglich, die mit Muttermilch anzurühren ist eher grenzwertig, da der Brei fast flüssig bleibt. Ich rühre die Flocken mit Wasser an (geht auch mit Pulvermilch) und gebe einen Schuß Sahne hinein (nicht aus Jux, sondern nach Vorschlag meiner Heilpraktikerin, da Sahne verträglicher ist als Milch - auch Pulvermilch verträgt der Eumel scheinbar wirklich nicht besonders).

Ansonsten würde ich doch kein Problem darin sehen, dem Wutz z.B. nachmittags auch mal gekochten Apfel anzubieten. Macht eben nur nicht so lange satt wie ein Getreidebrei.

Und ich hatte doch Recht: es geht nach Schweden! Wann gehts denn los?

Rosa hat gesagt…

Hach, ich danke Euch allen ganz herzlich! Oben schreib ich mal, wie es jetzt geht :-)

@Susi, wir fliegen am 24.7. los. Ich bin schon ein wenig aufgeregt, zwar kann mein Flug mit Deinem nicht mithalten, aber immerhin: ein Flug mit Baby allein, und ich habe latente Flugangst, uffza :-/