Mittwoch, 19. September 2007

Neuigkeiten über den kleinen Gourmet

Hier die neuesten Beikost-News:

Tagesbeginn schlecht, selbst vom Dinkelknäcke wurde nur ein wortwörtliches Bisschen angenommen.

Tagesmitte mies, die liebevoll bereiteten Dinkelspaghetti mit Gemüse wurden gar nicht angenommen, wenn man das denn euphemistisch so bezeichnen mag.

Vielleicht ist es aber ein gutes Zeichen, dass er damit so kreativ umgeht?



Tagesende hoffnungsvoll, begleitend zum elterlichen Abendbrot (wir sind schlechte Vorbilder und hatten Hähnchen und Pommes vom Imbiss) verspeiste der kleine Gourmet ein halbes Dinkelknäcke und einige Dinkelnudeln vom Mittag. Danach aß er noch einen halben Teller Birnenreispampe.

Gutenachtflasche hmpf: Der A hat es mal versucht. Aber insgesamt wollte unser kleiner Gourmet nur mal probieren, die Flasche selbst zu halten. Er nahm einige Züge und wollte dann wiederum nicht mehr.

Ich habe zwei neue Löffel gekauft, welche etwas kleiner und weicher sind und so auch dem zahnenden Kinde im Mund nicht wehtun und so.

Kommentare:

Doris hat gesagt…

Hallo!
Habe gerade ein bißchen in Ihrem schönen Blog gelesen. Das Problem mit dem nächtlichen Stillen und dem täglich Nicht-Essen hatte ich vor 13 Jahren mit meiner Tochter auch. Eine Freundin (erfahrene Mutter von drei Kindern) riet mir dann zu folgender Maßnahme: nachts statt Brust Flasche geben, die mit einer extremst verdünnten Babynahrung gefüllt war, also eher gefärbtes Wasser. Müde wie mein Kind ja war, hat sich es hingenommen und schlief nach drei(!) Nächten für immer durch und aß täglich jeden Brei mit großem Appetit. Unerfahren wie ich war, hatte ich angenommen, ich müßte mehr Essen am Tag in sie reinkriegen, damit sie nachts nicht so oft trinkt. Aber tatsächlich hatte sie am Tag gar keinen Hunger, eben weil sie nachts zuviel trank. Umgekehrt hat es wie ein Wunder funktioniert. Und wir hatten wirklich auch sehr stressige Zeiten vorher. Dies nur so als Tip, vielleicht ist es ja einen Versuch wert.
Liebe Grüße, leider anonym, habe nämlich selbst kein Blog,
Doris

Rosa hat gesagt…

Danke für den Tipp, das hört sich recht logisch an und ist probierenswert :-))

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Aber wenn der Wutz zahnt, kann ich verstehen, daß er keinen Hunger hat. Ich glaube, das schmerzt auf dem Zahnfleisch. Mehr Tipp kann ich nicht, aber der vorher hörte sich gut an.

bonnitas hat gesagt…

Huhu Rosa,
ich bin ganz erstaunt! Kriegt er die denn schon alleine runter, die Spaghetti? Damit hat ja manch Erwachsener noch Probleme ;) Naja, ich püriere noch immer fleisig, aber Unsere ist ja auch noch was lütter. Das einzig Stückelige was sie isst, ist gezupfte Banane, wenn wir unterwegs sind. Übrigens, eine befreundete Mutter hat ihren Zwerg (gleiches Alter wie der Wutz) auch tagsüber zum essen gebracht und nachts von der Brust wegbekommen, indem es nachts nur noch Wasser aus der Flasche gab! Jetzt isst er wie ein Weltmeister und ist neugierig auf alles, was die Eltern kriegen: Goulasch, Linsensuppe...aber eben alles noch gaumenfreundlich zermatscht. Das klappt schon auch noch bei Euch. Er wird sich die Backentaschen schon voll machen, wenn er Hunger hat! Ich hab auch aufgehört, mich und die Kleine wegen des Essens zu quälen. Wenn sie ganz offensichtlich keinen Hunger oder Appetit hat wird sofort gestoppt mit der Fütterung, Lätzchen ab, raus aus dem Stuhl und gut ist. Sie holt sich was sie braucht, und bei der nächsten Mahlzeit wird dann plötzlich richtig geschaufelt. Ich glaub, Kinder merken auch, wenn man sich ums Essen streßt. Und es soll ja ruhig, harmonisch und genüsslich sein. Toi Toi Toi!

Martina hat gesagt…

Ich muss mich den Vorschreiberinnen anschließen:
1. Als unser Zwerg die ersten Zähne bekam (was wir damals nur nicht wussten), hat er auch kaum was gegessen, wollte aber viel an die Brust.
2. Kinder holen sich, was sie brauchen. "Hungertage" sind normal. (schrieb ich ja schonmal) Und der Wutz sieht nun wirklich nicht unterernährt aus. ;)
3. Nudeln in diesem Format solltest du pürieren oder wenigstens zerkleinern. So laden die nur zum Spielen ein, aber nicht zum Essen, weil er sie nie und nimmer essen KANN.
Außerdem hätte ich an deiner Stelle dem Zwerg was von dem Hähnchen abgegeben. So ganz kleine Fitzel davon kann er ruhig futtern.

Großstadtpflanze hat gesagt…

Spaghetti kann B. auch heute noch nicht essen, ist zu schwierig für sie. Aber sie liebt Fussili :-) Die kann sie auch schon selber mit ihrer kleinen Gabel aufspießen. Als B. noch kleiner war, mussten wir die Fussili noch einmal durchteilen, aber dann konnte sie sie gut essen.