Donnerstag, 31. Mai 2007

Verheddert

Ich bringe mir grade Häkeln (wieder) bei. Ich dachte mir, bei all dem Frust wollte ich dem Wutz gerne eine Schildkröte häkeln.

Hab für heute aber nach 25 Luftmaschen und vier festen Maschen aufgegeben, weil ich ganz im Faden verheddert war.

Jetzt gibt es erst mal ein nettes Bier (den Alkohol davon trink ich nächstes Jahr *g*).

Kommentare:

Giftzwerg hat gesagt…

Uff! Ich hielt Häkeln schon immer für ´ne ganz gemeine Sache. Bei mir verheddert sich zwar nischt, aber die Maschen werden wie von Zauberhand immer enger bis schließlich erstens alles schief und krumm ist und zweitens gar nichts mehr geht. ... *grummel* Ich hab´s schließlich aufgegeben - ich hoffe, Du hast mehr Glück.

claudia hirschmann hat gesagt…

ich hatte vor einem monat den anfall, dass ich glaube, ich müsse lena einen teddybären stricken... nach der hälte ist er irgendwo in einer ecke gelandet und wurde seitdem nicht mehr gesehen...

Mini's Ma hat gesagt…

Vor anderthalb Jahren hatte ich auch mal so nen Anfall: Da habe ich mir Wolle und Nadel gekauft und angefangen, einen Schal zu stricken. Nach drei Tagen und anderthalb Metern hatte ich keinen Bock mehr.

Das gute Stück liegt noch immer in der Tüte bei den restlichen zwei Wollknäueln und wartet auf seine Vollendung.

Yvonne hat gesagt…

Häkelschnecke hört sich spannend an. Da bin ich ja mal wieder sehr neugierig auf das Ergebnis ;-)

Rosa hat gesagt…

Uijeh :-)

Das ist ja weit gekommen mit den Müttern und werdenden Müttern heutzutage *g*

Yvonne, eine Schnecke kann ich schon gar nicht, ich mach eine Schildkröte.

D.h. ich mach ja noch nicht, ich hedder noch ...