Montag, 11. Juni 2007

Beikost-Streik

Wie die Bilder da unten schon vermuten lassen, sieht es irgendwie so aus, als wenn der Wutz sein Kürbisbreichen nicht mag.

Heute ging aber auch gar nichts in ihn rein, dafür kam jede Menge Geschrei aus ihm raus.

Da wir nun schon seit Dienstag beim Kürbisfüttern dabei sind, kann ich ja morgen mit etwas neuem beginnen. Ich schwanke noch. Eine Idee wäre natürlich, einfach nur mit Kartoffelbrei zu starten. Oder ihm vielleicht - falls er ein Breiverächter ist - eine kalte gekochte Pellkartoffel in die Hand zu drücken.

Oder ich muse ihm eine Banane.

Oder er kriegt Kartoffelbrei zum Mittag und Banane noch einmal zum Abend hin.

Ich weiß auch gar nicht so recht im Moment.

Kommentare:

Suse hat gesagt…

Hi,
eine gute Mischung ist auch: Kürbis und Banane. Das wird ja auch in der Erwachsenen-Küche verwendet (meistens mit Cocosmilch zusammen o.ä.) und schmeckt den meisten Minis großartig. Und: Kürbis und Banane ergänzen sich ganz wunderbar in ihren Nährstoffen und Vitaminen.
Viel Glück!

Mini's Ma hat gesagt…

Gemuste Banane ist zwar lt. den Doktoren nicht der geeignete Beikostbeginn, aber lt. Babys schon.

Meinereiner bekam mit 6 Wochen seine erste Banane und fand sie überaus verzüglich. (..jaja, damals machte man das noch so..)

annschn hat gesagt…

Pastinake wird auch ganz gern gegessen. :-)
Und es kann auch immer mal wieder sein, dass die Zwergerln einfach keine Lust zum Essen haben. Dann einfach immer mal wieder anbieten - irgendwann mögen sie's wieder. :-)

Im Übrigen kann ich zum Thema Essen nur das Buch "Mein Kind will nicht essen" von Dr. Carlos Gonzalez empfehlen - auch, wenn das Kind ein guter Esser ist. Wirklich klasse! Und bei Ebay bekommt man es noch. :-)

Anne hat gesagt…

Hallo Rosa, bei Banane fällt mir gerade ein: Was machen denn eigentlich des Wutzens Zähne? Ist davon schon einer durch, oder halten die vor der großen Premiere noch einen kleinen Schlummerschlaf? Unsere züngelt nämlich seit ein paar Tagen so komisch an ihrem Gaumen rum. Jedes mal denke ich, oh bald kütt er, der erste Zahn. Viel speicheln und die Hände in den Mund stopfen tut sie ja schon seit Wooooochen, das ist so gar kein Indiz.

Rosa hat gesagt…

@Suse: Kürbis-Banane-Kokos muss ich mir merken, da krieg ich richtig Appetit! Kürbis-Banane vielleicht nächste Woche, oder wenn ich es nicht so genau nehme, morgen! Hab schon Banane gekauft.
@MiniMa: Ich finde, Du bist dennoch gut gelungen, auch wenn man das damals so machte :-)) Wir könnten bald mal grillen (Banane?)?!
@Annschn: Buchtipp ist notiert, vielen lieben Dank :-) Ich glaub es im Moment auch fast, dass es ihm einfach zu warm ist zum Essen. Er ist irgendwie so platt.
@Anne: wir haben schon den reinsten Piranha. Beide unteren Schneidezähne sind durch. Tut beim Stillen manchmal recht weh, aber er beißt beim Stillen nicht. Finger verzehrt er hingegen mit Hingabe. Warum könnte man nicht die Beikost mit appen Mafiafingern starten? ;-)
Vielleicht müsst Ihr zuwarten, bis sie sich auch an den Ohren zuppelt? Das hat der Wutz auch in den Tagen vorher gemacht :-)

Anne hat gesagt…

An den "Ohren zuppeln" heißt: die kleinen Fäustchen ungelenk an den Ohren reiben! Oh mann, das tut sie seit 1 Woche sehr intensiv, vor allem beim Stillen! :-)

Rosa hat gesagt…

Ja, reiben wohl auch, aber auch so Zupfversuche :-)

Schlumpfine hat gesagt…

also Maja zupft und knetet ihre Ohren ,wenn sie müde ist, das ist ein noch sicheres Zeichen als Augen reiben, wenn sie ihre Ohrläppchen zupft und knetet ist sie noch viel viel müder. Aber als Anzeichen für Zähne, auch interessant!