Donnerstag, 23. August 2007

Autsch

Wollte ich noch mal zur Nacht sagen: Autsch! Stillen ist enorm schmerzhaft geworden. Also, es gibt ja aua in klein, also ein aua, dann gibt es mittleres aua, und als nächste Stufe kommt dann nach meiner Rechnung das AUA! Und so ist das beim Wutzstillen. Beim Einschlafstillen haben wir beide so vor uns hingeweint, der Wutz, weil sein Stillwunsch so gebremst wurde, ich, weil es sooooo wehtat. Dabei weiß ich nicht so recht, was ich noch tun soll.

Stillhütchen geht nicht. Hab ich vorhin probiert. OK, der Wutz ist geschickter als ganz damals, als ich die Hütchen bekam, damals hat er sich die immer in die Augen gestochen.

Jetzt ist es eher so, dass er sie entweder abzupft, auch wenn sie ganz fest anpappen.

Oder er wird ganz verzweifelt und haut sie sich doch ein bisschen ins Auge.

Oder er futtert einfach die Stillhütchen.

Oder er saugt so doll an den Stillhütchen, dass die Zähne doch wieder zum Einsatz kommen, dabei bieten die Hütchen dann keinen Schutz für mich.

Hmpf!!!

Ich will nun aber doch noch nicht abstillen. Aber das kann ich irgendwie so auch nicht so wirklich. Oder muss er einfach üben mit seinen neuen Zähnen?

HILFE!

Kommentare:

Anne hat gesagt…

Och nee, ist der Kleine tatsächlich so rabiat beim Trinken? Da müßt Ihr wohl durch, oder aber Abpumpen und Flasche geben!? Natürlich ist das dann nachts auch eher unpraktisch und ja auch längst nicht so kuschelig...

Großstadtpflanze hat gesagt…

Becki hat inzwischen 18 Zähne, also fast komplett. Beim Stillen stören die Zähne überhaupt nicht, das ist kein Thema. Das war damals nur für eine kurze Zeit aktuell, als die vielen Zähne (sie bekam immer drei auf einmal, nie nur einen) noch so neu und ungewohnt für Becki waren. Da hat sie mich versehentlich schon mal gebissen. Ich hatte das Gefühl, sie musste selbst erst einmal lernen, mit diesen "komischen Dingern" in ihrem Mund umzugehen. Als sie sich daran gewöhnt hatte, war auch das Stillen wieder schmerzfrei. Ich hoffe, das macht dir ein bisschen Mut, auch diese Phase durchzustehen :-)

claudia hirschmann hat gesagt…

ich leide mit dir! meine brustwarzen sind schon ganz blutig dank madames zähnchen.

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Ben hat auch eine ganze Weile gebraucht, bis er sich dran gewöhnt hat. Dabei hat er auch nicht immer nur zugebissen, weil er es lustig fand, sondern, weil er beim Einschlafen noch nicht genau abschätzen konnte, wie weit er zubeißen durfte. Inzwischen klappt es wieder sehr gut, bis auf ein paar Mal, wo ihn der Übermut packt...

Rosa hat gesagt…

@Anne: Der Wutz ist ein sehr temperamentvoller Trinker, er macht das mit viel Schwung (vor allem das Kopfwegdrehen mit Brust im Mund und so) ... Aber ich denke auch, Du hast recht, Abpumpen ist unpraktisch und unkuschelig und doof.

@Großstadtpflanze: Ja, das hat mir Mut gemacht, der Wutz kriegt ja auch immer gleich mehrere Zähne, und ja, ich hab auch das Gefühl, er muss erst üben, er beißt auch mehr oder weniger versehentlich. Meinen Finger würde ich schon seit längerem nicht mehr in seinen Mund stecken, mit der Brust hatte ich da bislang eher weniger Probleme. Und es wird ja auch schon wieder besser :-)

@Claudia: Oh, Du Arme! Soweit sind wir ja noch nicht, zum Glück. Wir sind schon Heldinnen-Mütter! Ich hab mir gedacht, das müssten wir eigentlich später alles wieder bekommen. Stillen macht ja bekanntlich intelligent und so, und wenn unsere Kinder dann alle Bundeskanzlerinnen und Bundespräsidenten und Könige und Kaiserinnen sind, dann dürfen sie uns ein Viertel ihres Gehaltes (mindestens) abgeben für unsere Opferbereitschaft ;-)
(oder wir feilen ihnen die Zähnchen ab!)

@Susi: Du hast recht, der Wutz macht das auch nicht mit Absicht, wie schon gesagt, auch eher, wenn er grade einschläft oder noch halb schläft, dann verschätzt er sich mit seinen kleinen scharfen Zähnchen und schon: Autsch!

Aber es wird besser :-)