Samstag, 25. August 2007

Backe Backe Dinkel

Der Wutz ist ja mittlerweile recht beikostfit, und das hat mich ermutigt, die nächste Stufe seines Ernährungsplanes anzugehen. Der Vormittagsbrei, auch GOB bzw. Getreide-Obst-Brei genannt.

Jetzt hab ich da noch son schlaues Buch, und da stand drinne, es sei doch eine praktische Idee, dafür einen schmackhaften Zwiebackbrei zu bereiten. Ist auch praktisch für unterwegs, man braucht ja nur einen Zwieback, etwas Wasser und etwas Obstmus, fertig ist die Pampe :-)

So bin ich denn also am Donnerstag mit der Bienenmama wohlgemut auf die Zwiebackjagd gegangen. Nun ist der Wutz ein allergiegefährdetes Kind. Und der Wutz lebt in einem schönen Land, in dem man in das Essen für die dort lebenden glücklichen Leute lauter feine Dinge reinmischt, damit es den Leuten in dem schönen Land noch besser geht. Sie können dann besser schlafen und haben bessere Zähne mit viel blitzendem Metall darinne und eine hübsche runde Figur. Das ist doch schön von den klugen Menschen, die das Essen für die glücklichen Leute herstellen.

Sagen wir es mal andersrum: Kann mir mal jemand sagen, was folgende Zutaten in Babynahrung (geeignet ab dem vierten Monat ) zu suchen haben: Zucker, Butter, Ei, Vollmilch, Salz, Weizen und als Krönung (in einem Gutenachttrunk) sogar Melisse?!

Oder fragen wir noch mal andersrum: Klar, es gibt Mütter, die so etwas kaufen und füttern, das sei denen auch unbelassen, ich mecker ja gar nicht an denen, aber warum gibt es nicht etwas für Mütter, die ewas ohne Zucker, Butter, Ei, Vollmilch, Salz, Weizen und als Krönung Melisse brauchen.

Aber das gibt es nicht. Nicht einmal Alnatura hält es parat, ich hab es im Internet nachgesehen. Ich brauchte einfache Dinkelkekse ohne Schrot und Vollkorn, ohne Salz, ohne Palmfett oder sonstwas.

Nö!

Ist nicht :-(

Also hab ich mir im Internet mal Rezepte gesucht für Dinkelzwieback. Ist ziemlich umständlich. Und nicht einmal ich stelle mich in die Küche und backe Dinkelzwieback, der im Endergebnis aufgebröselt in einem Fruchtwasserbrei (ACHTUNG! WICHTIG! Ich meinte - bei nochmaligen Lesen hab ich es gemerkt - natürlich Frucht-Wasser-Brei und nicht Fruchtwasser-Brei...) landet. Insofern hab ich für diese Beikoststufe dann einfach die Pläne geändert, der Wutz bekommt nun ab morgen Dinkel-Birnen-Brei (ich würd dann in der nächsten Woche gern Pfirsich probieren *jammlecker*).

Aber den Zwieback wollte ich dennoch probieren, weil ich mir dachte, er hat dann auch mal was zum knabbern.

Hab also gestern dann mal kurz Dinkelzwieback vorbereitet, dem Backautomaten sei dank ist das mit dem Hefeteig ganz einfach.

Heute morgen beim Frühstück haben wir es dem Wutz dann kredenzt. Und was tut mein kleines Wutzwürmchen? Es wendet sich angeekelt von dem liebevollst bereitetem Dinkelzwieback ab und frisst lieber Zeitung :-(

Sei es drum, er brauchte wohl einfach noch ein wenig Zeit, sich an eines der ältesten ernährungstechnischen Kulturgüter der Menschheit zu gewöhnen.

Nach dem Babyschwimmen war entweder sein Hunger so groß oder sein Interesse dann doch plötzlich erwacht. Denn siehe da!

Kommentare:

Schlumpfine hat gesagt…

Gute Idee mit dem Dinkel-Obst-Brei und das du selbst Zwieback gebacken hast -Respekt! Das mit den Zutaten in den "Abendbmahlzeiten ist echt der Hammer,das habe ich hier Zuhause auch erstmal völlig schockiert erzählt- und konsich ich war mir sicher, irgednwo schon mal Dinkelzwieback gesehen zu haben,der dem Reinheitsgebot entspricht-aber vielleicht habe ich nur von deinem selbstgebackenen Zwieback geträumt....

Lia hat gesagt…

Es gibt von Holle zuckerfreie Babydinkelkekse und Babydinkelzwieback. Habt ihr keinen richtigen Ökoladen in der Nähe? In unserem gibts ne winzige Babyabteilung mit den Sachen. Wenn nicht, kann ich Dir auch gerne mal ein Päckchen per Post schicken, das ist ja kein Problem.

Schlumpfine hat gesagt…

Da das gestern mit dem Kommentieren wohl nicht klappte, versuche ich es heute noch mal. Dinkel-Obst-Brei ist eine gute Idee und dass du selbst Zwieback geacken hast-Respekt! Was so in diesesn Abendmahlzeiten enthalten ist, ist echt der Hammer, ich habe das zuhause auch erst mal ganz geschockt erzählt. Wie sich das mit den gängigen Ernährungsempfehlungen insbesondere für allergiegefährdete decken soll?, überhaupt ist da so ziemlich alles enthalten, was im ersten Jahr eigentlich ausgeschlossen sein sollte,und Melisse per Essen zu verabreichen, so dann ganz regelmäßig jeden Abend mit der Mahlzeit, finde ich auch bedenkenswert...Komisch wieso ich der Meinung war, ich hätte irgendwo Dinkelzwieback mit Reinheitsgebot gesehen, aber vielleicht habe ich ja nur von deinem selbstgebackenen geträumt...

Susi Sonnenschein hat gesagt…

Tja, über babynahrung habe ich mich auch schon so manches Mal aufgeregt. babyzwieback mit Zucker, Babyfruchtbrei mit Zucker, alles schon ab dem vierten Monat. Überflüssig, kaufen wir nicht!

Aber Dinkelzwieback gibt es doch, ganz ohne Zucker? Hatte ich doch letztens. War eben nur kein Babyzwieback. Ein Biodings, aus der Bioecke im Supermarkt meines Vertrauens. Oder warren da Dinge drin, die nicht gut sind? Da kann ich mich leider nicht dran erinnern. Zwieback selber backen ist aber bestimmt nicht so ganz einfach, oder?

Dinkelmatsch mit Früchten findet der Eumel übrigens auch ganz super. Viel Erfolg dabei.

Rosa hat gesagt…

@Schlumpfine: Hihi, das war ein Doppelmoppel :-) Aber Du hast ja recht, mich hat es genauso schockiert wie Dich :-/

Lia: Das ist ein tolles Angebot. Danke :-) Ich hab im Reformhaus jetzt das Dinkelmehl und die Dinkelflocken von Holle gekauft. Die Zwiebäcke hab ich tatsächlich auch gefunden, aber ich meine, dass da Salz drinne war und noch andere Dinge, die einfach noch nicht eingeführt sind beim Wutz. Darum dachte ich mir, selbermachen ist einfacher, da ist einfach nur Mehl drinne, Wasser, Hefe, ein wenig Birnenmus und ein ganz ganz wenig Salz.

@Susi, wie gesagt, im Bio-Dinkelzwieback waren eben einfach noch soviele andere Dinge drin. Palmfett und Salz und so.

Mit meinem selbstgebackenen war ich mir einfach sicherer.

Und er mag es jetzt ja sogar :-)

Feuervogel hat gesagt…

Wozu brauchst du denn überhaupt Zwieback? Es soll doch ein GETREIDE-Obst-Brei werden. Dafür gehen auch ganz simple Getreideflocken für Brei. Die gibt es milchfrei sowohl von Alnatura als auch von mulipa (Hirse, Reis, Gries, Hafer, Dinkel, Mehrkorn). Einfach mit lauwarmem Wasser anrühren und Obstbrei dazu. Fertig.

Oder ab und an auch mal ein Obst-Getreide-Gläschen, die sind alle ohne Zucker oder auch frisches Obst und ne Reiswaffel oder eine Scheibe Brot zum Knabbern dazu. Wo der Wutz doch jetzt schon Zähne hat. Da kann man richtig gut variieren.

Ich glaube übrigens nicht, dass Salz ein Allergierisiko ist. So ein bisschen davon braucht der Mensch ja doch. Und Melisse ist ein Kräuterkraut wie andere auch. Wir geben doch auch Fencheltee und finden nix dabei. Oder du nicht? Aber mit dem Zucker hast du leider recht. Man sucht sich fast tot, um Produkte ohne solchen zu finden.

Rosa hat gesagt…

@Feuervogel :-)

Klar, soll das ein Getreideobstbrei werden. Aber ich bekam halt den Tipp, dass man da Zwiebackbrei könnte, und ich fand das praktisch, weil man das auch mal unterwegs anrühren kann. Und so hat es sich irgendwie bei mir festgesetzt, dass der Wutz vormittags einen Zwiebackbrei bekommt. Im Endeffekt bekommt er den ja nun nicht, sondern eben nun doch einen Getreide-Flocken-Brei mit Obst. So kam es aber zu der Idee.

Ich habe mich bei Getreide-Obst-Gläschen nun noch nicht so richtig umgeschaut, aber es ist schon recht wichtig, dass sie kein Weizen enthalten, wegen des Allergierisikos vom Wutz. Dasselbe gilt für Brot, da ist meist Weizen mit drin. Oder noch anderer Kram. Ich back jetzt mein Brot mit Dinkel, Wasser, Hefe und Birnenmus und ein ganz ganz bisschen Salz, da weiß ich dann, was er bekommt :-)

Salz ist kein Allergierisiko, aber trotzdem ein No-Go im ersten Lebensjahr, weil die Nieren das noch nicht so richtig gut verarbeiten können. Man sollte eben nur ganz geringe Mengen verwenden. Und ich sehe eigentlich keinen Grund, es überhaupt insgesamt zu verwenden. Auch mit Gewürzen sollte man sparsam umgehen, die sollten eigentlich auch erst dann (und eben sparsam) zum Einsatz kommen, wenn das Kind langsam an das Familienessen gewöhnt wird, und da ist der Wutz noch weit von entfernt. Viele Hersteller setzen aber gern Gewürze ein, weil das Kind sich dann an das jeweilige Gläschen gewöhnt und kein anderes mehr essen mag.
Melisse ist kein Gewürz, sondern ein Heilkraut, welches beruhigend wirkt. Ich würde Heilkräuter nicht prophylaktisch mal eben so einsetzen, weil das dann ein Gutenachtbrei ist und das Kind ruhiger schläft. Dann kann ich ihm auch gleich Baldrian einflößen.
Auch Fencheltee sollte man nicht stets und ständig geben, es ist ein Heiltee und verliert eben diese heilende Wirkung unter Umständen, wenn er als reguläres Getränk eingesetzt wird. Daher geb ich erst mal nur Wasser neben der Muttermilch.

Uffza, das war jetzt aber noch mal weitschweifend, ich hör schon auf :-)