Dienstag, 14. August 2007

Tippbedürftig

Ich bräuchte da noch mal einen Tipp von denjenigen, die auch in der Wohnung ihrer Katzen mitleben dürfen.

Unsere olle Molli hat ihr Futter ja immer auf dem Fußboden. In der Küche ist ihr Futterchenplatz. Da besteht sie auch drauf. Wir dürfen ja nun auch in Mollis Wohnung leben und müssen uns ihren Bedürfnissen anpassen. Nun ist der Wutz ja so richtig mobil und schnell geworden. Und er mag auch so gerne Mollis Futter an Mollis Futterplätzchen auf dem Fußboden in der Küche verspeisen.

Wie habt denn Ihr denn das gelöst mit dem Katzenfutter und dem bodenpflegenden Kinde?

Kommentare:

CreativeRabbit hat gesagt…

Unser Katzenfutter steht schon seit Einzug des Hundes auf dem Fensterbrett in der Küche. Madame Katze ist zufrieden damit, kann sie nun doch beim Dinnieren auchnoch rauskucken! :)

Anne hat gesagt…

Zwar ist unser Ilja nur in den seltensten F�llen bei uns im Haus (wenn er sich n�mlich eingeschlichen hat), dank meiner Katzenhaarallergie, dehalb kann ich hier nicht wirklich mitreden - aber ich habe neulich auf der Seite ikeahacker.blogspot.com eine ganz witzige L�sung gesehen... Ihr m�sstet eben nur Eurer Molly erkl�ren, dass doch so ein Privatbereich auch etwas Feines ist...;-)

Mini's Ma hat gesagt…

Molli kriegt feste Essenszeiten, zu denen der Wutz dann nicht in die Nähe des Napfes gelassen wird.

Molli zieht ins Bad und die Türe dort bleibt zu.

Molli zieht auf den Balkon, Türe bleibt ebenfalls zu. Wenn ihr auf den Balkon wollt, zieht Molli für die Zeit mit Napf eben wieder ins Bad.

Ihr lasst Wutz Katzenfutter essen, das enthält schließlich viele wichtige Nährstoffe und kann doch nicht so ungesund sein, wenn Katzen so alt werden. ;-))

Yvonne hat gesagt…

Bei uns ist es ja (zum Glück/leider) noch noch nicht so weit, aber die Küche wird für Finnley Sperrgebiet werden. Wir haben schon den Durchgang zum Wohnzimmer mit so einem Kiddy Guard Teil gesichert.